Mittwoch, 10. Oktober 2012

Gleich...

... gibt es hier ein Blutbad.
Ich forderte den Himmelblauen auf, ferienbedingte Freizeitkontingente zu nutzen, um sein Zimmer begehbar zu machen und so einer drohenden Seuche vorzugreifen.
Seit dem kommt er in dreiminütigen Abständen in die Küche, jedes mal ein anderes abgetragenes, zu kleines Oberteil am Körper,  um mich zu fragen:
"Passt das noch?"
Ich zische dann jedes mal:
"Nein, schmeiß das direkt weg", woraufhin er murmelt, dass man das ja sammeln könne und wegbringen, und er verschwindet mit dem Kleidungsstück wieder in seiner von uralten Schulbroten, mehr als getragenen Socken und inzwischen sprachmächtigen Zitrusfrüchten kontaminierten Wohnkammer.
Jetzt höre ich gerade gar nichts mehr aus seinem Zimmer dringen, keinen Laut.
Ob die Schulbrote die Herrschaft an sich gerissen haben, in unheiliger Allianz mit weißlichgrün beschimmelten Mandarinen, die Socken als Fußtruppen?
Ob sie wohl Lösegeld fordern?
Es bleibt spannend.

Kommentare:

He.Ute hat gesagt…

...und? hat er es überlebt? In den Nachrichten kam ja nix vom Familiendrama ...

Charlotte hat gesagt…

Wir leben alle noch, wir leben. Und auch vom Zimmer geht keine unmittelbare Gefahr mehr aus.