Freitag, 11. Januar 2013

Massage

Heute Nacht war ich gezwungen, auf dem Wohnzimmersofa zu schlafen. Erläuterungen würden zu weit führen. Zwei Wörter müssen reichen, sollten aber den Helleren unter Euch den Weg weisen: Katze, Magen
Jedenfalls hatte ich heute morgen Knie und Schulter. Eine wird halt nicht jünger.
Nichts, was ein extraheißes Bad nicht lockern würde. Zum Entfernen der allerletzten Verspannungen, nämlich den kleinen Verhärtungen der Seele, eine Massage von einem, der sich drauf versteht: Dvorak, 8. Sinfonie, 3. Satz.
Macht butterweich innendrin.
Ein geschmeidiges Wochenende wünsche ich Euch!

Kommentare:

He.Ute hat gesagt…

Hab ich völlig vergessen zu kommentieren weil ich so hingerissen war von der 'Massage'. Du hast einfach Recht Musik tut der Seele gut und solche ganz besonders :)
Liebe Grüße
Heike

Charlotte hat gesagt…

Ich freu mich, wenn das auch anderen gefällt, danke Dir!